Schutz Ihrer Ressourcen - DCcon International

Direkt zum Seiteninhalt
Nachrichten, Meinungen und Satire  aus Wirtschaft, Politik und Finanz
Kommt jetzt auch noch der Lynch-Mob?
Update: 16.07.20
Heute lesen wir in RUBIKON, dass die Jagd auf Maskenverweigerer beginnen kann. Vom SPIEGEL über die Tagesschau bis hin zum „Grenz-Echo“ aus Eupen, einem kleinen deutschsprachigen Blatt aus Belgien, die Medien verbreiten es millionenfach: Maskenverweigerer, so das neue Wort, sind Mörder. Denn, so wissen es alle Medien, solche haben jüngst in Frankreich einen Busfahrer erschlagen.

Gott mit dir du Land der Bayern …
Update: 15.07.20
Wir mussten als Überschrift die Anfangszeilen der Bayern-Hymne stellen, denn uns standen die Tränen in den Augen von der großen Inszenierung unseres Bayern-König Markus. Ministerpräsident Söder hatte gestern geruht, die Staatsratsvorsitzende Merkel auf Schloss Herrenchiemsee zum Gedankenaustausch zu empfangen. Da hat man sofort die mediale Professionalität von Markus-Thomas-Theodor, er hat ja Fernseh-Journalismus beim BR gelernt, miterleben dürfen, jedoch mit einem kleinen Schönheitsfehler: König Ludwig hätte die Angebetete nicht mit einem profanen Boot, sondern in einem von einem Schwan gezogenem Nachen abgeholt und aus Lohengrin geträllert „Nie sollst du mich befragen …“

Das gesamte bayerische Parlament durfte da, ohne Gesichts-Maskierung (die AfD ohne Gasmaske), mit auf den Betriebsausflug und sich einen schönen Lenz machen. Viele hatten sich darauf gefreut, dass Merkel zünftig im Trachten-Janker erscheint und wurden tief enttäuscht. Ob Dr. Merkel auch etwas Interessantes zu erzählen hatte ist leider nicht bekannt, in jedem Fall hat sie schöne Bilder für ihr Poesiealbum aus dem Landschulheim mitgenommen. Da können wir nur mit der Hymne enden: „Dass mit Deutschlands Bruderstämmen einig uns ein jeder schau, und den alten Ruhm bewähre unser Banner weiß und blau“.

Millionen für einen Sack voll Luft
Update: 14.07.20
Zugegeben, da haben wir doch den CDU-Abgeordneten und Neukatholiken auf dem Weg zum materiell beeinflussbaren Lobbyisten weit unterschätzt. Die Rede ist hier von Philipp Amthor (27) aus Mecklenburg-Vorpommern, ein Politiker der nur am maximal erreichbaren Profit interessiert zu sein scheint.

In RUBIKON lesen wir nun, dass der Karriere-Bub im Verdacht steht, für die KI-Firma Augustus Intelligence Inc. aus Delaware mit Geschäftsadresse New York Milliardengelder aus dem Corona-Konjunkturpaket abzocken zu wollen, denn im 50-Milliarden-Corona-Konjunkturpaket von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sind vier Milliarden für Künstliche Intelligenz (KI), Quanten & Co vorgesehen, was natürlich Begehrlichkeiten weckt.

Nun ist aufgeflogen, dass Amthor unterstützt von seinen illustren Souffleuren wie Karl-Theodor zu Guttenberg der Hallodri aus Oberfranken, Hans-Georg Maaßen vormals BfV, BND-Hanning und der Unternehmensberater Roland Berger „money for nothing“ für die Firma einsacken wollte. Auf Millionen-Andi aus dem Verkehrministerium hat man als Mediator bewusst verzichtet, denn der hätte, wie die in den Wind gesetzten 130 Mio. für Berater der neuen Bundesautobahn GmbH, das Vorhaben von vorne herein versaut.

Kritische Medienlandschaft
Update: 14.07.20
Der Chefredakteur der Volks-Prawda BILD, Julian Reichelt, hat der Leserschaft wissen lassen, dass er künftig keine klassischen Interviews mit AfD-Politikern mehr führen wird. Da waren wir bislang von dem Gedanken beseelt, dass „Haltungsjournalismus“ doch die Domäne der Öffentlich-Rechtlichen sei und die vierte Gewalt im Printformat die Kontrolle von Exekutive und Legislative in Deutschland ausübt. Doch stattdessen verkommen die meisten Medien zur ideologisierten Meinungs- und Deutungshoheit der merkelschen Politik.

Reichelt hat wohl zugesagt, sich noch intensiver und kritischer um die Medienlandschaften in Ungarn, Nord-Korea und Russland zu kümmern und das Bild-Motto ‘BILD Dir Deine Meinung’ in ‘BILD bildet Deine Meinung’ ändern wird. Da kommt doch die Finanzierung und Förderung der deutschen Medienhäuser durch die Bundesregierung zur rechten Zeit.

Neuer mieser Hütchenspielertrick der Bundesregierung
Update: 13.07.20
Die Bundesregierung unternimmt diese Woche wieder den Versuch, klamm heimlich die Installation eines Staats-Trojaner per Gesetz durchzusetzen, diesmal unter Zuhilfenahme der Provider, die es ermöglichen sollen, die Schadsoftware in Form von Apps oder Update in die Nutzer-Endgeräte einzuspeisen mit dem Ziel, die Datenströme an die Geheimdienste umzuleiten.

In der Vergangenheit sollte die Quellen-TKÜ ursprünglich nur bei schweren Straftaten durch die Polizei eingesetzt werden. Dann wurden die Hürden immer niedriger gesetzt – inzwischen bis hinunter zur Alltagskriminalität, ein Auswuchs den Karlsruhe kassierte. Nun der erneute Anlauf mit einem neuen Hütchenspielertrick, die BND-Befugnisse zum Hacken über die Telekommunikations-Firmen zu ermöglichen.

In „netzpolitik“ schreibt der CCC, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz BfV, eine Dependance unseres Innen-Horstla, künftig ohne nennenswerte Kontrolle Smartphons und Computer hacken darf.

Lizenz für medizinisches Cannabis
Update: 09.07.20
Das Gesundheitsministerium von Zypern vergibt derzeit die ersten drei Lizenzen an erfolgreiche Antragsteller in einem neuen Rahmen, der den Import, Export, Anbau, die Produktion, den Verkauf, die Lieferung, den Besitz und die Verwendung von medizinischem Cannabis in Zypern legalisiert hat und nun regelt. Es wird erwartet, dass weitere Lizenzen folgen werden.

Im Februar 2019 genehmigte und verabschiedete das zyprische Parlament eine Änderung des Gesetzes über Drogen und psychotrope Substanzen von 1977 und führte die Verordnung über Drogen und psychotrope Substanzen von 2019 ein, die am 6. März 2019 in Kraft trat.

Louis Panayi, Leiter der pharmazeutischen Dienstleistungen im Gesundheitsministerium, sagte, die zyprische Wirtschaft werde durch die Produktion, den Vertrieb und den Export des in Zypern angebauten medizinischen Cannabis einen deutlichen Aufschwung erfahren.

Outlaw in Deutschland
Update: 07.07.20
Wer im toleranten und pluralistischen Deutschland eine von der „veröffentlichten“ Meinung abweichende Meinung zu Covid-19-Pandemie vertritt, ist ein „Outlaw“ schreibt hier RUBIKON. Als solcher wird er zuerst ignoriert, anschließend verlacht und schließlich mit allen nur erdenklichen Mitteln der Propaganda bekämpft.

Da werden uns täglich neue Hotspots vorgegaukelt, um zu rechtfertigen, dass die unsinnige Maskenpflicht aufrechterhalten werden muss; der Hintergrund, dass eine weltweite Impfpflicht  angestrebt wird, bleibt natürlich im Hintergrund.

Wann wird Herr Spahn damit herausrücken, dass wir diese Impfungen auch bald in etwas ähnlichem wie einem EU-Impfausweis nachweisen müssen und wann wird uns das RKI davon unterrichten, dass die Daten der Corona-App möglicherweise in ein europaweites Immunisierungs-Informationssystem eingespeist werden, wann werden wir davon informiert, dass die Gästelisten der Restaurants von der Polizei für Ermittlungen eingesehen werden?

Aber da haben wir ja die Merkel-Presse und die staatlichen TV-Sender, die uns täglich in Angst versetzen müssen. Es ist müßig hier abzuwägen, dass man uns hier Berichte von Journalisten vorsetzt, die es besser wissen müssten, oder die täglichen penetranten Statements eines Karl Lauterbach (vormals Fliegen Karlchen) ertragen zu müssen. Der Hamburger Virologe Jonas Schmidt-Chanasit meint, dass der täglich omnipräsente Lauterbach (SPD) zu größeren Gesundheitsschäden in der Bevölkerung führt als die Corona-Pandemie selbst.

Da wird in einem aktuellen Gesetzesentwurf „Entwurf eines Gesetzes zur Weitergeltung von Rechtsverordnungen und Anordnungen aus der epidemischen Lage von nationaler Tragweite angesichts der Covid-19-Pandemie“ bereits überlegt, wie man auch nach dem Ende der Pandemie bestimmte Beschlüsse aufrechterhalten kann. Da ist es auch nicht verwunderlich, dass die EU einen Impfpass, der für die Pharmaindustrie den lückenlosen Zugriff auf die Körper der Bürger erzwingen soll, von langer Hand vorbereitet. Eines scheint also klar zu sein: Die Wahrheit und was uns als Wahrheit verkauft wird, haben leider nur wenig miteinander gemein.

Die Aufreger der Woche
Update: 05.07.20
Da „braust ein Ruf wie Donnerhall ...“ durch die Presselandschaft“. Wir haben uns zunächst gedacht, da kann nur Merkel zurück getreten sein, aber es geht ja nur um Siggi von den Sozis. Dabei hat doch Genosse Gabriel nur den üblichen Weiterbildungs- und Vollversorgungsweg der SPD eingeschlagen. Orientiert an den Aufrechten wie Riester, Gas-Gerd, Prunold und Andrea Nahles hat Siggi eine kleine Nebentätigkeit bei Tönnies neben seinem anspruchslosen Job bei der Deutschen Bank angenommen, man könnte auch sagen, um seinen beruflichen Background zu verbessern.

Dass der Siggi vom Großmetzger dafür schlaffe zehn Riesen pro Monat erhielt ist die Aufregung nicht wert, denn das entspricht doch dem Versorgungsniveau bei der AWO (ohne Dienstwagen). Da muss schon Saskia Esken (58), die Halbvorsitzende vom Zentralkomitee der SPD, sie hat ja das Studium abgebrochen und als Paketzustellerin gejobbt, mit knappen fünfzehntausend pro Monat plus Zulagen ihr Dasein aus Steuermitteln fristen und davon auch noch die Partei mit 1000 € und Familie unterstützen. Hosianna, da steuert Roland, der Angetraute, wenigsten noch seine Alters- und Betriebsrente bei, um einigermaßen auskömmlich über die Runden zu kommen.

Da startet Merkel die größte Billionen-Geldverschwendung ihrer gesamten Schaffensperiode und so mancher Bürger ist da noch davon beseelt, dass die hart erarbeitete Kohle irgendwann wieder zurückkommen wird. Den Bibelfesten sei hier an Lukas 6.26 erinnert: «Weh euch, wenn euch jedermann wohlredet! Desgleichen taten eure Väter den falschen Propheten auch».

Da fiel doch unsere große Heerführerin-Annegret besonders kleinlich auf. Nur weil einige Soldaten der KSK-Eliteeinheit Bilder vom früheren Führer und nicht von ihr oder Uschi im Spind hatten, dürfen diese nicht mehr mitspielen und müssen nun Munition und ihre Reisekosten nach Afghanistan und Mali selbst bezahlen. Hinter vorgehaltener Hand wird auch berichtet, dass der noch mit der Vergangenheit behaftete erlebnishungrige Kameradschaftsbund dem Elferrat ihres saarländischen Karnevalvereins und dem KKK (Kommando Konfetti-Kanonen) unterstellt werden soll. Haben die Elitesoldaten das wirklich verdient?

Klammheimlich zur Staatspresse
Update: 03.07.20
Da werden Grundrente, Kohleausstieg und Corona-Hilfsmilliarden im Bundestag öffentlichkeitswirksam in Szene gesetzt und ein Freifbrief für die vergangenen Ramsch-Anleihekäufe der EZB ausgestellt um dann klammheimlich, wie es die miese Tradition dieser Regierung ist, die Staatsfinanzierung der deutschen Medienhäuser durchzusetzen; ein Scheckheft-Beschluss von enormer Tragweite, welcher Artikel 5 GG ad absurdum führt. Mit einem jährlichen Fördervolumen von über 260 Millionen möchte die Regierung bei den sowieso schon meist haltungsorientierten deutschen Zeitungen und Zeitschriften nun vollends eine regierungstreue Berichterstattung schaffen. Neben den SPD-Propagandablättern und den Amtskirchen werden die staatlichen TV-Anstalten ARD/ZDF ja bereits mit Zwangs-Gebühren der Steuerzahler finanziert. Wie sagte schon Joseph Goebbels 1933 (für die Jüngeren, Reichspropaganda-Minister): "Die Presse muss ein Klavier sein, auf dem die Regierung spielen kann".

Welcher Verlag wird es künftig wohl noch goutieren, wenn einer seiner Schreiberlinge die Kanzlerin oder Minister publizistisch ins Visier nimmt, aus deren Händen er gleichzeitig die millionenschwere Propaganda-Beihilfe bezieht. Da sind doch neben der täglichen Corona-Belehrung die betreuten Artikel in welchen Trump- oder Putin-Bashing angesagt ist, um von der verfehlten Innenpolitik abzulenken, von besonderem Interesse. Da wird Trump, der rassistische Kulturrevolutionär, als unbelehrbarer Corona-Leugner dargestellt und im letzteren wird als Narrative festgeschrieben, dass bei der in Russland dieser Woche erfolgten Wahl „traditionell“ Manipulation bei der Auszählung stattgefunden haben; das ist Indoktrination in Reinform. Da können wir nur hoffen, dass künftig die Reportagen mit dem Gütesiegel „Betreuter Propagandabericht“ gekennzeichnet werden.

Berliner Müllhalde
Update: 29.06.20
Da wurde doch zum guten Glück, die Polizei noch nicht auf den Müll entsorgt, so wie das von einem Schreiberling in der Berliner taz gefordert wurde. Das Satirende Hengameh Yaghoobifarah, um bei der Geschlechtsumschreibung vorsichtig zu sein, hat auf ihren Zeitungsartikel nicht nur positive Leserbriefe erhalten.
 
Das aus dem Iran stammende Hengameh fühlt sich von einigen enthusiastischen Lesern bedroht und nun bittet die Redaktionsleitung der taz die Berliner Polizei um Personenschutz für das diversitäre Fabelwesen. Inshallah, das ist Satire pur.

Die Maharani spricht zum Volk
Update: 28.06.20
Ein Volk, das sich in den Staats-Sendern, Gefolgschaftspresse, sozialen Netzwerken und untereinander selbst als Rassisten, Fremdenfeinde, Antisemiten, Rechtsradikale und Nazis bezeichnet und permanent Phasen von Gender-, Klima- und Corona-Hysterie durchlebt, darf sich nicht wundern, wenn die Migranten das aufnehmen und davon auch regen Gebrauch machen. Der Respekt vor diesem Volk, seinen politischen Vertretern und seinem System ist auf der Strecke geblieben und da werden die künftigen Neubürger bereits auf den NGO-Rettungsschiffen zur Missachtung der Gesetze von Aktivisten gemanagt, denn die deutsche Gesetzgebung wird seit fünf Jahren durch die Merkel-Regierung außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise in das Bundesgebiet wird ja de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt (der frühere Bundesverfassungsrichter Prof. Dr. Dr. Udo di Fabio).

Wie sagte der tschechische Präsidenten Miloš Zeman: „Wenn in einem Land das Fischen ohne Angelschein bestraft wird, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten:Innen regiert.“

Da ist es auch nicht verwunderlich, dass der sozialistisch-grüne Senat zu Berlin wegen Rassismus und Polizeigewalt, die Mohrenstraße (entstanden ca. 1707) samt U-Bahnstation umbenennen möchte. Der Staats-TV-Sender RBB schlägt vor, diese nach dem vorbestraften Afroamerikaner George-Floyd umzubenennen. Die Idee, auf das „o“ zwei Punkte zu malen wäre zu anspruchsvoll obwohl selbst den grünen Kompostgläubigern damit geholfen wäre.

Da kommt doch die neueste Ansprache unserer Maharani an das Volk, welche von den Medien als Großtat zur rechten Zeit umschrieben wird, gerade recht. Merkel glänzt wieder mit ihrer Lieblingsbotschaft  ̶̶ dazu hat sie sich auch noch medienwirksam maskiert, dass sich die Deutschen weiter zum „Akt der Solidarität“, im Klartext zum Zahlmeister der EU bekennen sollen und müssen. Denn mit ihrer Hilfe werden obszöne Corona-Billionenbeträge an Staaten ausgereicht, von denen der deutsche Steuerzahler noch in Jahren den Großteil als Schulden abarbeiten muss. Mit den Allüren einer Sonnenkönigin bringt Merkel die Steuerzahler in die Situation einer Zwangsprostitution.

Früher sind Illusionisten wie David Copperfield und Houdini in Varietés aufgetreten oder haben mit Hütchen-Spiele auf Plätzen ihr Publikum begeistert. In der Zwischenzeit haben derartige Zaubereien und Illusions-Vorstellungen auch in der Politik Einzug gehalten. Hier glänzen neben Merkel Namen wie: von der Leyen, La Garde, Altmaier und Scholz, um nur einige zu nennen, mit tollen Luftnummern.

Ab dem 1. Juli tritt nun Deutschland den EU-Ratsvorsitz an und dann ist zu erwarten, dass weitere Milliarden als Geschenke aus Deutschland ausgereicht werden damit die Illusion aufrechterhalten werden kann. Da werden harmonievolle Bilder von Schloss Meseberg mit Merkel und Macron publiziert, wobei es im Kern doch nur um das französische Anliegen geht, Deutschland politisch an die Leine zu nehmen und finanziell dafür haften zu lassen. Selbst den Verlust der Zahlungen aus Großbritannien werden die deutschen Steuerzahler doch großzügig übernehmen. In der Phase einer fortschreitenden Demokratie-Verdrossenheit Merkels wird dies nur noch durch die Staats-TV-Sender mit Sendungen wie die "heute-Show ohne Welke" und schamlose Hofbericht-Erstatter getoppt. Ist es da verwunderlich, dass die GroKo die Regierungs-Blätter mit Steuer-Millionen jahrlich durch den Haushaltsausschuss fördern möchte.

Unter Merkels Schürze ist noch keiner nass geworden
Update: 24.06.20
Da wurde Ursula von der Leyen, sie hatte sich durch Unfähigkeit, Verdacht auf Untreue und Fehlverhalten als Verteidigungs-Ministerin große Verdienste erworben, von la Protégée Merkel und mit Hilfe vom französischen Staatspräsidenten Macron zur Grand Dame der Verhöhnung der EU-Wahlen befördert.
 
Es war große Eile geboten, denn es wurde ja ein Untersuchungs-Ausschuss eingesetzt, der die Verfehlungen im Verteidigungs-Ministerium von Frau Uschi beleuchten sollte. Für den neuen Posten sollte kein Kratzer auf ihr hoch poliertes Image fallen, den als EU-Kommissionspräsidentin muss sie sich nicht mit lumpigen Millionen-Beträge abmühen, eine Frau mit ihren Fähigkeiten und dem einstudierten Lächeln ist hier doch zum Spiel mit Billionen prädestiniert.

Da haben die vier Oppositionsparteien tatsächlich ihren „Job“ gemacht – und dies ohne Ansehen der Person. Die Kernaussage in ihrem Abschlußbericht  besagt, dass von der Leyen für die Ausgabe von mehr als 200 Millionen für Beraterverträge verantwortlich ist und der Aufgabe nicht gewachsen war. Tichys Einblick spricht in seiner Ausgabe davon, dass es bei der Vergabe der Verträge (Methode „Vetternwirtschaft“) auch nicht mit rechten Dingen zuging und die Beratung des Verteidigungsministeriums zu einer „Goldgrube“ für die Unternehmen McKinsey »wo sich Sohnemann David v.d. Leyen heimisch fühlte« und Accenture wurden. Der Untersuchungsausschuss fällte bei von der Leyen ein eindeutige Urteil und jetzt sollte jedenfalls jedem klar sein, dass eine Beförderung nach Brüssel unbedingt geboten war, auch wenn Henryk M. Broder meint, dass der IQ von Frau von der Leyen ihrer Konfektions-Größe entspricht..

Auf dem Weg in die Anarchie
Update: 21.06.20
In Deutschland wurde damit begonnen, die herrschenden Gesetze einer selbsternannten Moral zu unterwerfen. Da kommt ein Afro-Amerikaner durch einen Polizisten in den USA um Leben. Von einer erlebnishungrigen linken und Antifa-Jugend in Deutschland wird dies als Pseudomoral propagiert um den tödlichen Fehler der Polizei hier zum Anlass für riesige Verwüstungen, Plünderungen und Gewalt gegen die Polizei, wie heute Nacht in Stuttgart geschehen, zu nutzen.
 
Den Auftakt durfte hier schon mal ein Satirendes, um bei der Geschlechtsumschreibung vorsichtig zu sein, in der linksradikalen taz vorgeben, die Polizei abzuschaffen und diese auf dem Müll zu entsorgen, da diese aufgrund ihrer Ausbildung und Gewaltbereitschaft für eine andere Tätigkeiten nicht zu gebrauchen ist. Übrigens, da möchte Horstla, der von uns allen geliebte, rückgratlose und dem Amt nicht gewachsene Innenminister, doch strafrechtlich gegen das Satirende vorgehen. Keine Angst, der muss dazu ja noch seine Gebieterin fragen, und die «sie hat ja mehrere Doktor-Titel» wird ihm erklären, dass der Text von Hengameh „ein polemisch, satirisches Gedankenexperiment“ darstellt. Da sollte sich Seehofer (CSU) doch lieber mit Kriminalitäts-Prävention als mit Literaturkritik befassen.

Diese ersten Schritte zur Anarchie scheinen allerdings durchaus mit Wissen und Billigung vieler Politiker zu geschehen. Ein von der AfD eingebrachter Verbotsantrag scheiterte in der vergangenen Woche im Deutschen Bundestag mit den gemeinsamen Stimmen von SPD, CDU/CSU, FDP und SED (heute LINKE); denn alle Gewalt welche von links kommt ist ja bereichernd. Die halbe SPD-Vorsitzende Saskia Esken (58) stellte sich demonstrativ hinter die Antifa-Gruppe und von der Grünen Künast wird eine ständige staatliche Finanzierung für diese Gruppe wiederholt gefordert; ergo, linker Faschismus ist in Deutschland staatlich geduldeter Faschismus.

Der etablierte Propaganda-Apparat tut sich schwer mit der Deutung des Geschehens obwohl die Plünderer und Brandstifter mitten unter uns leben. Da ist es doch viel einfacher, die Probleme in Deutschland doch der AfD und den Rechten zuzuschieben um vom eigenen Politik-Versagen abzulenken, ein Versagen welches sich darin manifestiert, dass NGO’s und Kirchen in Deutschland mittlerweile bestimmen, was opportun ist. Im Staats-Pay-TV  wurden gar „Kleingruppen“ (eben Kindergartenkindern, welche die städtischen Blumenbeete verwüstet haben) für die Ereignisse verantwortlich gemacht, der geneigte GEZ-Zahler weiß natürlich seit alters her, dass es sich hier nur um das ZDF handeln kann.

Stuttgart zeigt uns auch, dass es von Anfang an keine gute Idee war, hunderttausende männliche Jugendliche aus fremden Kulturkreisen, ohne Berufsausbildung und Motivation ins Land zu holen und deren Ghettobildung in den Großstädten tatenlos zulassen. Die Neubürger werden hier von der rot-grünen Klientel umhegt und fasst liebevoll schon mit „Großfamilien, hochmotivierte Fachkräfte, bunte unverzichtbare Bereicherung, Goldstücke, Clans und Allahu-Akbar'le-Partygäste“ umschrieben, um sie nicht zu stigmatisieren. Dagegen werden Bundesbürgern welche die Chose bis dato mit ihren Steuern noch finanzieren und friedlich gegen Corona-Beschränkungen und Merkel-Maskierung demonstrieren, als asoziale Rechte und Verschwörungs-Theoretiker bezeichnet und rücksichtslos niedergemacht.

Da müssten doch die anarchischen Zustände, wie sie derzeit in Dijon/Frankreich herrschen, die Sturmglocken läuten lassen. Von den regierungskonformen Medien in Deutschland werden die Vorgänge mit allen Mitteln vertuscht, denn mit einer Benennung der Realitäten würde sie nur der Meinung der »Rechten« zustimmen, welche als Einzige vor genau dieser Destabilisierung durch importierte Kriminalität und ethnische Konflikte warnen.

Nach dem Corona-Shutdown erwarten wir nun von Frau Merkel zumindest die Aussage „Jetzt ist er eben da, der gelungene Kulturimport aus dem Nahen Osten, Afrika und Afghanistan“. Den Stuttgartern wird nun endlich aufgezeigt, wie Events und Partys künftig auf dem Weg in die Transformation funktionieren; da haben doch gleich einige Partygäste einen Handy-Laden geplündert, der Grund, sie haben ein neues Handy gebraucht um die Corona-App der Bundesregierung installieren zu können.

Früh übt sich, wer ein Meister werden will
Update: 13.06.20
Er vermittelt uns den Eindruck, dass er bei einem Remake des Filmklassikers „Die Feuerzangenbohle“ die Rolle des Pennälers Pfeiffer (Heinz Rühmann) ohne Maske übernehmen könnte. Die Rede ist vom jüngsten CDU-Abgeordneten und Diözesanrat Philipp Amthor (27) aus Mecklenburg-Vorpommern. Da fragen wir uns schon, was es da im CDU-Hort zu rauchen gibt, um so schnell ein materiell beeinflussbarer Lobbyist, der am maximalen persönlichen Profit interessiert ist, zu werden. Vielleicht liegt es auch daran, dass er sich im Dezember 2019 in Berlin katholisch taufen ließ. Der SPIEGEL berichtet in einem Artikel, dass Philipp sein Bundestagsmandat dazu verwendet haben könnte, um sich persönlich zu bereichern.
 
Das Magazin schreibt, dass der 27-Jährige auf einem offiziellen Papier des Bundestages verfassten Brief an Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) für ein amerikanisches Startup namens Augustus Intelligence geworben hat. Wenig später habe der Politiker »ein „geiler Typ“ nach Firmenaussage« einen Direktorenposten und mindestens 2.817 Aktienoptionen des Unternehmens erhalten. Außerdem sei Amthor von der Firma, die sich mit Datenbanken und künstlicher Intelligenz beschäftige, zu Reisen in die USA und nach Korsika eingeladen worden. Da können wir nur hoffen, dass der Jung-Lobbyist nicht im Auftrag seiner Chefin aktiv war, denn Merkel redet ja ständig von künstlicher Intelligenz, damit sie ihr Kabinett endlich mal vorzeigbar machen kann.
 
In jedem Fall hat sich Philipp doch rasant zu dem Entwickelt, wofür das Establishment und die CDU stehen. Und da kündigt sich ja auch noch die Landtagswahl in Meck-Pom an; sollte Manuela Schwesig (SPD) alle ihre Verwandten und Bekannten mit ergiebigen Posten versorgt haben und abgewählt werden, so wäre der Lobbyist mit respektlosem Verständnis von Amt und Macht auch noch Landesparteichef von unserer Staatsratsvorsitzenden Angela Merkel. Na dann Glück auf.

Wir werden die Corona-Viren noch lieben lernen
Update: 11.06.20
Da wird uns täglich in den Staats-TV-Sendern und von den Hofbericht-Erstattern suggeriert, dass Corona die schlimmste Heimsuchung des 21. Jahrhunderts sei. Richtig ist, dass unsere Politiker vorsätzlich und wider besseres Wissen Panik erzeugt haben um sich zu schützen und das Volk dazu in den Lockdown mit Maskierung gezwungen haben, obwohl seit Beginn der Krise die Wissenschaft mit zunehmender Zuverlässigkeit zu beweisen versucht, dass die Gefährdung im Bereich der Grippe liegt und am Anfang der Pandemie ja dezidiert vom Tragen der Maskerade gewarnt wurde. Da blieb es nicht aus, dass ein Virologe zum Experten und Souffleur in den Hofstaat von Merkel berufen wurde der schon vor 10 Jahren voll daneben lag, um einen antidemokratischen Prozess der Machtkonzentration in den Händen Weniger voranzutreiben. Die Corona-Krise belegt weiter, dass naturwissenschaftliche Bildung einer Kanzlerin nicht zwingend zu objektiver Fakten-Bewertung führt. Um so erstaunlicher ist es, dass so viele Bürger den Merkel-Maulkorb mit Stolz wie damals in der DDR die Jungpioniere ihr erstes Ernst Thälmann-Halstuch tragen und sich diesen als Dauerzustand vorstellen können.
 
In RUBIKON lesen wir, dass Viren im Gegensatz zu Bakterien keine Lebewesen sind aber nach unserer Meinung doch eine große Intelligenz besitzen müssen. Was uns zu der Annahme bringt, dass die Vieren über die Politiker in unsere Bundesländer genau Bescheid wissen. Denn: „Im bayerischen Landtag unter dem fränkischen Regenten Markus gilt seit Montag letzter Woche für alle Abgeordneten in den Gebäuden, auf allen Gemeinschaftsflächen und in den Sitzungssälen eine dringende Empfehlung zum Tragen von Masken. Für alle übrigen Personen im Gebäude gilt in diesen Bereichen eine Maskenpflicht.“ Es ist keine politische Dusseligkeit im Bayernland, sondern die Viren können dort genau zwischen „Ochs und Esel“ unterscheiden.

Und da war noch die Grablegung des Afro-Amerikaners George Floyd der durch die Gewalt eines weißen Polizisten zu Tode kam. Bevor der goldene Sarkophag in die Erde gelassen wurde, riefen die Identitätslinken in Deutschland sofort zur Demonstration gegen Rassismus und Polizeigewalt auf und Tausende kamen, obwohl der CDU-Vorsitzende im Kreis Esslingen, Thaddäus Kunzmann, darauf hinwies, dass Floyd ein Krimineller mit erheblichen Vorstrafenregister war. Die Aufmärsche wurden ohne Mindestabstand und meist ohne Mundschutz, aber unter Polizeischutz und der Führsprache der gleichförmigen Mainstream-Medien, durchgeführt. Die Viren haben hier sofort erkannt, dass hier ja die unduldsame Elite Deutschlands mit einem Ausmaß an Intoleranz und Fanatismus demonstriert und sich darauf eingestellt.

Gerichtsurteile des BVG zunächst an die Staats-TV-Sender
Update: 07.06.20
Der Tagesspiegel berichtet davon, dass in rund der Hälfte der Urteile das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe Exklusiv-Informationen über deren Inhalt an die Vertreter der öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF ausgereicht werden. Medien außerhalb dieses Zirkels sind davon ausgeschlossen. Der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) kritisierte dieses Vorgehen des Gerichts als „befremdlich und nicht mehr zeitgemäß“.

Das Gericht möchte mit der Vorabkommunikation offenbar erreichen, dass über seine Urteile schon kurz nach Verkündung besonders ausführlich und regierungskonform von den Staatssendern berichtet wird; wir meinen, dass hier das Volk doch eher in eine einheitliche Weltanschauung gezwängt werden soll.

Und da hat es Wumms gemacht
Update: 05.06.20
Um Familien, Unternehmen und Kommunen darin zu unterstützen, die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie besser zu bewältigen, hat die GroKo wieder Kinder-Kaufladen gespielt, heraus kam ein umfassendes Ausgabepaket in Höhe von 130 Milliarden (was ca. 4% unserer Wirtschaftsleistung in 2019 entspricht) und von SPD-Olaf mit Wumms akklamiert wurde. Wie nicht anders zu erwarten, wird das Konjunkturpaket von der Gefolgschaftspresse* über den Leisten gelobt, obwohl es ein Sammelsurium von Maßnahmen mit hohen Kosten darstellt.

In den Berliner Studios der Staats-TV-Sender (ARD/ZDF) wurden sofort Sondersendungen angesetzt damit sich unsere Führerin zur besten Sendezeit in weihrauchgeschwängerter Luft und umrahmt von der üblichen einfaltslosen Entourage selbst gebenedeien konnte. Da muss schon die Frage erlaubt sein: Warum brauchen wir eigentlich zwei öffentlich-rechtliche Zwangsgebühren-Sender, wenn auf beiden Kanälen die gleichen banalen und vorher abgestimmten Fragen gestellt werden? Kurzum, es war eben wieder eine gekonnte Hofbericht-Farce; wir haben leider vergeblich auf die Frage von ZDF-Mann Frey (Name von der Redaktion geändert) an Frau Merkel gewartet: „Wie schaffen Sie es, immer so unfassbar gut auszusehen?“ Oh, da hatten wir uns offenbar in der Person vertan.

Es war keine Frage des Wollens oder Geld Habens, dass wir zur Kaufzurückhaltung gezwungen wurden, sondern der seit Monaten verordnete Lockdown und die Maskenpflicht. Mit einem Wumms wird nun ein neues Casino-Programm aufgelegt, was nichts anderes ist als das Zocken mit unseren Steuergeldern, egal ob es was nützt, denn wir haben das Desaster auch selbst verursacht. Merkel weicht von ihrem üblichen Bühnenprogramm „Die Herzjesu-Geldgeberin der Welt“ ab und stimmt einer Senkung der Mehrwertsteuer von 19% auf 16% (7% auf 5%) für sechs Monate zu, wohl mit eine der großen Torheiten ihrer GroKo-Regentschaft. Markus aus Mittelfranken hat die Senkung, übrigens eine Geistesschöpfung der Sozis, sofort als das „Herzstück“ erkannt und rief zum Hosianna singen in Bayern auf.

Dass ca. eine halbe Million Unternehmen und Gewerbetreibende ab dem 1. Juli ihre Kassensysteme, Preislisten und Fakturierung umstellen, Leasing-Verträge ändern und gegebenenfalls die Preise im Regal umetikettieren, um es am 1. Januar 2021 dann alles wieder zurück zu nehmen, interessiert dem normalen Leben entrückten Politikern hier sowieso nicht. Wir freuen uns natürlich und haben den Kauf mehrer Teslas und Playstationen sofort in den Juli verlegt, denn nach der BILD sparen wir ja dann viel Geld, wenn die Händler die Steuersenkung weitergeben; ob da viele dem Kaufrausch erliegen werden? Wohl kaum, denn am Ende bleibt nur eine gigantische Staatsverschuldung mit einer nachfolgenden Inflation, mit deren Hilfe sich der Staat dann zu Lasten seiner Bürger wieder befreien wird.

*) Wie sagte schon 1934 der Führer und Reichskanzler Adolf Hitler, zitiert durch den Tagesspiegel vom 21.05.2013 „Die Presse ist ein Erziehungsinstrument, um ein Siebzig-Millionen-Volk in eine einheitliche Weltanschauung zu bringen.“

Erster bemannter SpaceX-Flug
Update: 28.05.20
Der mit großem Medienrummel für gestern angekündigte Start des bemannten Raumtransporters SpaceX zur internationalen Raumstation ISS wurde aufgrund schlechter Wetterbedingungen abgesagt. Nach ca. zehn Jahren sollten wieder zwei US-Astronauten von Rampe 39A am Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida zur Internationalen Raumstation ISS starten.

Zum Start sollte eine "Falcon 9"-Rakete mit einer "Crew Dragon"-Raumkapsel von der Space-Corporation von Elon Musk benutzt werden. Der PR-Stunt Musks ging wie wir meinen deshalb schief, weil die Astronauten nicht mit dem NASA Crew-Bus zur Startrampe gefahren wurden, sondern in einem Tesla-SUV.

Auf diesen PR-Firlefanz verzichtet man in Russland gerne. Hier fahren die Astronauten mit dem Bus zur Rakete, pinkeln an den Raumtransporter und entschweben zur ISS; dies ohne Probleme seit Jahren und natürlich auch bei Regen. Übrigens: Wenn Sie sich für zuhause einen dieser Designer-Raumanzüge aus SpaceX zulegen möchten (gilt auch als vollwertiger Ersatz zur Merkel/Söder Corona-Maskierung), dann sollten Sie die Firma Ironhead-Studio von Hollywood-Kostümbildner Jose Fernandez kontaktieren.

Hütchenspieler Trick
Update: 28.05.20
Blumige Worte und große Zahlen sind das Markenzeichen der Grand Dame der Verhöhnung der EU-Wahlen, Ursula von der Leyen. Frau Ursula sie hat ja durch Unfähigkeit, Verdacht auf Untreue und Fehlverhalten im Verteidigungsministerium große Verdienste erworben schöpft aus diesem Fundus auch beim Wiederaufbau der Wirtschaft, die unter Stillstand aufgrund der Folgen aus der Coronavirus-Pandemie leidet.
 
Nun brilliert von der Leyen mit einer neuen Plattitüde, sie spricht von einem „Generationen Vertrag“ für den Wiederaufbau der EU. Da wäre es doch kleinlich, über Milliarden zu sprechen. Nein Uschi möchte nicht als Systemversagerin wie bei der Gorch Fock dastehen und erhöht den lumpigen Merkel/Macron Spielgeld-Einsatz von 500 Milliarden schon mal auf 1,850 Billionen (750 Mrd. Spielgeld und 1,1 Mrd. aus angepasstem Sieben-Jahre-Budget). Die bereits beschlossenen Hilfspakete von 540 Mrd. werden hier gar nicht mehr berücksichtigt, was dann einem Gesamt-Volumen von 2,4 Billionen € entsprechen würde. «Lasst uns die Kraft wiederentdecken, die von der Idee des gemeinsamen Europa ausgeht» meint Frau von der Leyen, was doch besser als Hütchenspieler-Trick zu umschreiben ist, denn das ist der größte Raub am Volksvermögen in der Geschichte der EU. Die Kommissionspräsidentin verkauft das Projekt als „Next Generation EU“ und ist sich hier mit la Protégée Merkel einig, dass Deutschlands bis zur nächsten Generation nochmals Reparationskosten wie nach dem Zweiten Weltkrieg aufbringen muss.

Jetzt wird gerne von «Wiederaufbau» und «Erholung» geredet, obwohl es im strikt physischen Sinne nichts aufzubauen gibt; wir haben nicht bemerkt, dass ein Zunami über Europa geschwappt ist. Auf der Einnahmeseite träumt Uschi beim täglichen Angelus gerne davon, ua. US-Digitalunternehmen zu besteuern und für ihre grünen Wahlhelfer könnte sie sich auch noch eine Plastiksteuer vorstellen.

Und da sind ja noch die vier EU-Zweifler welche die Luftnummer verzögern könnten. Um den Start der Schulden-Vergemeinschaftung ohne Einstimmigkeit im Rat zu starten, wird schon eine neue Hintertür geöffnet; hier sollen die Mitgliedstaaten das laufende Budget (2014–2020) erhöhen. Dafür braucht es «nur» der Mitgliedstaaten und die Zustimmung des EU-Parlaments. Diese Überbrückungslösung würde mit den herkömmlichen Einnahmequellen finanziert. Das ist lupenreine Mafia-Logik wie beim Eintreiben von Schutzgeld, wenn du heute nicht zahlst wird es für dich morgen doppelt so teuer.

Mit diesem korruptiven Selbsermächtigungs-Mechanismus stellt vdL die geistige Freiheit Europas bloß indem sie unter missbräuchlicher Ausnutzung einer mittelschweren Pandemie mit dem so „gestohlenen“ Geld sich die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gefügig zu machen. Es ist unfassbar, dass ein sehr großer Teil der Bürger das nicht erkennt, wahrhaben will oder es nicht weiter interessiert. Nein, das ist nicht Europas Moment schreibt hier Henryk M. Broder, das ist der Moment von Ursula von der Leyen, einer größenwahnsinnigen Politikerin mit einem IQ der ihrer Konfektionsgröße entspricht.

Stolpersteine auf dem Weg zum Systemwechsel
Update: 26.05.20
Unsere große Staatsratsvorsitzende Angela Merkel war im Februar noch auf dem besten Weg, den Sozialismus in Deutschland wieder einen Schritt weiter zu bringen. Sie erinnern sich noch? Da wurde Thomas Kemmerich (FDP) mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten von Thüringen gewählt. Mit einem Machtwort aus dem fernen Afrika hat Merkel die demokratisch einwandfreie Wahl per sozialistischer Selbstermächtigung annullieren lassen. Kemmerich wurde abgesetzt und Bodo Ramelow von der SED (heute die LINKE) inthronisiert. Nun ist das Corona-Virus über Deutschland hereingebrochen, viele meinen ja, das war die Strafe auf dem Fuße. Die große Vorsitzende hat sofort reagiert und per Notstandsgesetz und verfassungswidrigen Zwangsmaßnahmen das ganze Land unter Kuratel gestellt.

Ausgerechnet der Ministerpräsident aus den Reihen der umbenannten SED, der erst nach der zweifelhaften Intervention von Merkel und ihrer Gefolgschaft in landespolitische Vorgänge wieder ins Amt gekommen ist, dreht am merkelschen Lockdown und möchte den Bürgern Thüringens ihre Rechte zurück geben, also ohne Merkel-Maskerate wieder in die Öffentlichkeit gehen zu können.

Da fragt sich Frau Merkel natürlich, ob sich ihr Protegé Bodo schon mal als der neue Chef des Zentralkomitees einer künftigen SED-Regierung zur Probe positioniert. Mit großem Ungemach wird der Vorgang natürlich auch vom Nachbarn in Bayern wahrgenommen und der Innenminister Joachim Herrmann verkündet schon mal Gegenmaßnahmen, „aber der Herrmonn is halt a Waafn, wos gnaus waas er edzerdla noch net“. Wir vermuten, dass der Corona Notstands-Kommissar Söder die Mobilmachung der Gebirgsschützen anordnen wird und der Freistaat Bayern gegen den Freistaat Thüringen ins Feld ziehen wird um Bodo wieder auf Linie zu bringen. Als Marschmusik lässt Markus schon mal den „Bayerischen Gesichtsmasken-Defiliermarsch“ einstudieren.

Na da kam ein Stimmungsaufheller für Frau Dr. Merkel doch zur rechten Zeit. Da wird Barbara Borchardt – von der Sprecherin der „Antikapitalistischen Linken“ zur Verfassungsrichterin in Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Borchardt ̶ die mit einem Fern-Studium als DDR-Juristin noch rechtzeitig abgeschlossen hat ̶  fordert, wie es im jüngsten Verfassungsschutzbericht zu lesen ist, einen „grundsätzlichen Systemwechsel“. Es scheint doch eine göttliche Fügung zu sein, denn Angela und Barbara haben in der selben Schule in Templin ihre ersten Lektionen für das Leben im Sozialismus erworben; und da war ja auch noch die CDU Heimat-Parteibrigade der Führerin, welche im zweiten Wahlanlauf für die erforderliche Mehrheit von Barbara gesorgt und die Winkelemente bereit gestellt hat. Schade, dass das Erich nicht mehr miterleben darf; da wird sich doch als Äquivalent ein lauschiges Plätzchen für seine und Margots Urne im MeckPom finden lassen?



Unser Kalenderblatt

***

Die Politik und die Politiker-Kaste in Deutschland kann man niemanden erklären, man muss sie live erleben.

*

Es war der größte Fehler 2005 zu glauben, dass zur Führung eines prosperierenden Staates wie die Bundesrepublik die Anforderung «Frau und aus der DDR» ausreichen würde.

*

Man lädt die Welt nach Deutschland ein – und lässt andere Staaten die Grenzen schützen. Man redet von Demokratie – und hilft der "Niemand-hat-die-Absicht-die-Reichen-zu-erschießen-Partei" zur Macht. Ist das der Gipfel des Zynismus oder kommt da noch was?
Dushan Wegner

*

Wenn man mit großer Unfähigkeit, Verdacht auf Untreue und Fehlverhalten aus seinem Ministerium ausscheidet, befähigt dies auf ein höheres Amt und eine Verabschiedung mit Großem Zapfenstreich.

Die Rede ist hier von Ursula von der Leyen, nach Henryk M. Broder eine größenwahnsinnige Politikerin mit einem IQ, der ihrer Konfektionsgröße entspricht.

*

Ungefähr 100 Abgeordnete sind mehr als die Hälfte von 709 Abgeordneten im Bundestag.
Claudia Roth (Grüne) Bundestags-Vizepräsidentin am 27.06.2019

Wer soll uns da noch ernst nehmen? Nach Henryk M. Broder am 10.01.2016: „Ein Doppelzentner fleischgewordene Dummheit, nah am Wasser gebaut …“

*
Emissionswerte:
Nach einer Studie des Watson Institute beliefen sich die CO2 Emissionswerte der USA für alle militärischen Operationen von 2001 bis 2017 auf
ca. 766 Millionen Tonnen CO2.
Von dieser Summe entfallen auf Militäreinsätzen in Kriegsgebieten wie Afghanistan, Pakistan, Irak und Syrien alleine 400 Millionen Tonnen CO2.

*


Zurück zum Seiteninhalt