DCcon

Direkt zum Seiteninhalt
Medien Ausrichtung

Medien politisch und geopolitisch positioniert
Von den öffentlich-rechtlichen Gebühren-Rund­funk­an­stalten und der freien Presse er­war­tet das Pu­bli­kum eine aus­ge­wogene Bericht­er­stattung. Doch oft ist ge­rade dort der politische Druck be­sonders hoch, sich an das trans­at­lan­tische Narra­tiv zu halten.
 
So haben die Hofberichterstatter von ARD und ZDF gemäß internen Memos Weisung, bei geo­po­li­tischen Konflikten »west­liche Posi­tionen zu ver­tei­di­gen«, ver­trau­liche Sprach­re­ge­lungen zu be­fol­gen und aus­schließ­lich konforme Quellen zu ver­wen­den. Beim Letzteren machte der ehe­ma­lige Chef­re­dakteur publik, dass Bei­träge zu US-Kriegen poli­tisch beeinflusst werden.
 
An der täglichen Berichterstattung z.B. über Syrien, unpopuläre Wahrheiten über Merkels Flüchtlingspolitik oder wieder eine Woche in der Putin- bzw. Russland-Bashing angesagt ist, wird deutlich, wie manipuliert bzw. nach opportunistischem Gutdünken Informationen unterdrückt und verdreht werden.

Nach "American Think Tank" soll ein Shitstorm von Medienmüll über die EU und seine Bürger ausgegossen werden, damit diese nicht mehr wissen nach was sie sich noch orientieren können. Staats-Pay-TV und Medien in Deutschland haben sich diesen Glaubenssatz als Relotius-Journalismus zu Eigen gemacht.

Bei Relotius-Printmedien haben wir die Freiheit, diese nicht zu kaufen bzw. zu lesen, die weichgespülten und opportunistischen Informationen im Regierungs-TV müssen wir auch noch mit einer Zwangsgebühr finanzieren. Es wäre redlicher, beide TV-Sender in TV-Atlantikbrücke umzubnennen.

Woher wissen Rundfunkanstalten und Presse was sie wissen. Sie beziehen ihre Information ungefiltert von vier globalen Presseagenturen (AP, AFP, dpa und REUTERS), eigene investigative Recherchen sind hier Mangelware. Merkels Helferszene in den Medien lässt sich ständig neue unverdächtige Formulierungen einfallen um aus dem X ein U zu machen, was dann täglich als Halali zur Volksverdummung geblasen wird.

Wie deutschsprachige Medien positioniert sind, können Sie hier einsehen.

Zurück zum Seiteninhalt